Betrieb mit SPS-Steuerungen

 

DOWNLOAD_PDF  |  Colormetry-CMU-324_SPS_timing_Fernwirksignal

Das Analysengerät Colormetry kann in Anhängigkeit der Freigabe durch eine übergeordnete Steuerung betrieben werden.

→ ist die Freigabe AKTIV, führt das Colormetry Analysen in den eingestellten Intervallen aus

→ ist die Freigabe INAKTIV, befindet sich das Colormetry im STAND-BY-MODUS und führt keine Analysen aus

Wenn die Intervallzeit in der Parametereinstellung des Colormetry auf NULL gesetzt ist und die Freigabe AKTIV ist, führt das Analyssengerät eine Analyse nach der anderen aus. Durch Unterbrechen der Freigabe [Freigabe INAKTIV] während einer Messung führt das Colormetry eine begonnene Analyse zu Ende aus und generiert ein neues Messergebnis. Auf diese Weise kann die SPS-Steuerung die Taktung der Analysen so steuern, wie es der Prozess erfordert. Das Colormetry wird zum Slave der SPS.

Bei Verwendung der Konverterbox (optionales Equipment), wird das Messergebnis an die Stromschnittstelle der Konvertrebox übertragen.

WICHTIG

Das Freigabesignal muss bis zum Ende der Spülphase eines Analysenintervalls aktiv bleiben, damit das Colormetry ein neues Messergebnis generiert
⇨    der zeitliche Zusammenhang ist in der folgenden Grafik dargestellt           
➢    während des Spülvorganges ist der Ausgang „water passing“ an dem Klemmen 5+6 des Colormetry aktiv 
       |→ dies kann als Rückmeldung an die SPS genutzt werden

 

Zusammenhang zwischen Messergebnis-Ausgabe und Fernwirksignal

Wenn das Analysengerät Colormetry auf Anforderung eines externen Fernwirksignals eine Messung startet, der Kontakt des Fernwirksignal aber während der Spülphase eines Analysenintervalls unterbrochen bzw. zurückgenommen wird, variiert das angezeigte Messergebnis abhängig vom Messergebnis:

Beispiel ①

Beispiel ①
Wenn hartes Wasser gemessen wird

Weil das Fernwirksignal während der Spülphase unterbrochen ist und das Wasser in der internen Messtrecke des Colormetry-Gerätes abgestanden sein könnte, wird eine solche Messung als ungültig gewertet

→ Ergebnis: kein Alarm, keine Kommunikationmit der Konverterbox  |  Am Analysysgerät steht das letzte Ergebnis an

Beispiel ②

Beispiel ②
Wenn eine Gerätestörung während der Selbstdiagnose-Routine (self-check) auftritt (z.B. zu geringe Indikator Dosierung)

Weil das Fernwirksignal während der Spülphase unterbrochen ist und das Wasser in der internen Messtrecke des Colormetry-Gerätes abgestanden sein könnte, wird eine solche Messung als ungültig gewertet.

→ Ergebnis: kein Alarm, keine Kommunikation mit der Konverterbox  |  am Analysysgerät steht das letzte Ergebnis an

Beispiel ③

Beispiel ③
Wenn weiches Wasser im tolerierten Bereich analysiert wird

Selbst wenn das Fernwirksignal während der Spülphase unterbrochen ist, wenn die gemessenen Härte-Konzentration unter dem eingestellten Grenzwert liegt, wird diese Messung als gültig bewertet.

→ Ergebnis: Analysenergebnis wird abgespeichert, die Kommunikation mit der Konverterbox ist ON  |  der aktuelle Messwert überschreibt den letzten

 

 

Colormetry CMU 324 timing SPS Anbindung 001

 

 

COLORMETRY und KONVERTERBOX

 

Spezifikation der 4-20mA output Stromschnittstelle

Der aktuelle Wert der Stromschnittstelle 4-20mA variiert abhängig vom Messergebnis des Colormetry Analysengerätes.

  • ist der gemessene Wert 0mg / L [0 …0,05°dH] ,  ist der output 4mA
  • ist der gemessene Wert 5mg / L [0,25°dH] und mehr , ist der output 20mA
  • bei ungültigen Messungen [kein Ergebnis] oder bei Gerätestörungen ist der output 0mA

Colormetry CMU 324 Stromschnittstelle HE 0

 

Konverterbox Einstellungen

Betriebsart:                                       mode MIURA stand alone

Eingangsspannung:                          AC100V … AC240V (angeschlossen von extern)

Ausgangsspannung:                         DC24V (angeschlossen an Colormetry CMU)

Anschlussklemme X3:                       angeschlossen gemäß der Spezifikation im Handbuch der Konverterbox Abschnitt 7.5.3
                                                           → Konverterbox | Klemmenbelegung | Farbcode Klemme X3  

Digitaler Eingang X2S1-S2:               schließen Sie zum Testen einen manuellen Schalter zwischen Signal DIO und GND

 

Test ① |  Fernwirksignal NICHT UNTERBROCHEN

Test ① |  Fernwirksignal NICHT UNTERBROCHEN

Self-check-Routine mit hartem Wasser, automatische Analyse

KEINE UNTERBRECHUNG des Fernwirksignals bis zum Ende der Analyse

→ Display:                      5 mg / L     

→ Analog current:           20 mA

Test ② |  Fernwirksignal UNTERBROCHEN

Test ② |  Fernwirksignal UNTERBROCHEN

Self-check-Routine mit hartem Wasser, automatische Analyse

UNTERBRECHUNG des Fernwirksignals kurz nach dem Start der Analyse *)

→ Display:                      vorheriges Analyse-Resultat 

→ Analog current:           vorheriges Ausgabesignal

*) Analyse ungültig, kein Speichern, keine Kommunikation.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.